Nachrichten

Bericht zum 42. Bezirksmusikfest

Am 8. Oktober fand das 42. Musikfest des Bezirks 15 des Allgäu-Schwäbischen Musikbunds (ASM) statt. Ausrichter war dieses Mal die Interessengemeinschaft der vier Gersthofer Blasorchester, bestehend aus der Stadtkapelle Gersthofen, dem JUGGE (Jugendorchester Gersthofen Schwäbische Bläserbuben), den Schwäbischen Musikanten Gersthofen und den Gersthofer Blasharmonikern.

 

Wir Blasharmoniker waren dabei den ganzen Tag über im Einsatz. Begonnen hat unser Tag bereits um 10 Uhr mit einer stimmungsvollen Messe, die von Pfarrer Gössl gehalten wurde. Das Besondere dabei: Die Messe fand im Binswanger-Festzelt auf dem Festplatz statt. Anhand der vielen verschiedenen Uniformierten konnte man sehen, dass viele Vereine Abordnungen zum Bezirksmusikfest entsendet hatten. Nach der Messe behielten wir unseren Platz auf der Bühne bei und unterhielten die Festgäste eine Stunde lang beim Frühschoppen.

 

Nach einer kleinen Stärkung und letzten Stoßgebeten an den Wettergott machten wir uns auf den Weg zum Rathausplatz. Hier sollte um 13 Uhr der Gemeinschaftschor stattfinden – sofern das Wetter der Planung keinen Strich durch die Rechnung machte. Zu unserem Glück trifft der vorhergesagte Regen nicht ein, und so trotzen wir mit den Musikern der anderen Vereine bei bester Stimmung und Kameradschaftlichkeit Kälte und Wind.

 

Nachdem sich die Musiker nach Instrumentegruppen sortiert aufgestellt haben und die Festreden verklungen sind, formierte sich ein ganz besonderer Klangkörper: 620 Musiker folgten der Leitung eines Dirigenten und brachten die folgenden Stücke zu Gehör: „Laridah“ (Dirigent Bernd Hoffmann, Stadtkapelle Gersthofen), Hymne an die Freundschaft (Bezirksdirigent Gerhard Kratzer, Musikvereinigung Dinkelscherben), den Marsch „Augsburger Land“ (ASM-Präsident Franz Josef Pschierer), die Bayernhymne (Dirigent Max Hosemann, Jugendorchester Gersthofen) und die Deutschlandhymne (Dirigent Uli Fischer, Blasharmoniker). Es war schon ein beeindruckendes Erlebnis, Teil dieses riesigen Orchesters zu sein.

 

Vom Rathausplatz aus startete der Umzug zurück zum Festzelt. Während der Wartezeit, in der die ersten Orchester bereits loszogen, unterhielten sich die zurückgebliebenen Blaskapellen selbst: Sobald ein Musiker eine bekannte Melodie anstimmte, fielen andere mit ein.

 

Nach der Ankunft im Festzelt hieß es für die meisten Musiker erst einmal: aufwärmen und stärken. Ab 15 Uhr unterhielten die Original D’Lechtaler Musikanten (Musikverein Thierhaupten), das JUGGE, die Stadtkapelle Gersthofen und die Schwäbischen Musikanten Gersthofen das Publikum im Festzelt.

 

 

Hier auch noch der Bericht aus der Augsburger Allgemeinen zu unserem gelungenen Bezirksmusikfest: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/620-Musiker-spielen-auf-dem-Rathausplatz-id42908496.html

 

zurück